×
  • search_icon
  • 0 cart_icon

    Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Baldrian und Hopfen vaporisieren gegen Schlafstörungen

Baldrian und Hopfen vaporisieren gegen Schlafstörungen

Viele Kräuter, die wir in der Natur finden, in Geschäften kaufen, oder sogar zuhause selbst züchten können, werden in alten Lehren der Volksmedizin beschrieben. Seit Jahrhunderten oder sogar Jahrtausenden leisten sie den Menschen gute Dienste.


Kräuter werden je nach Einsatzgebiet äußerlich angewendet oder auf unterschiedliche Art und Weise eingenommen. Teezubereitungen sind zum Beispiel beliebt. Das Einatmen von Dämpfen, die mit den Inhaltsstoffen der Kräuter angereichert sind, ist eine ganz besondere Methode für die Aufnahme der Wirkstoffe. Insbesondere auch, weil die Heilpflanzen ein so großes Spektrum an Aromen anbieten.

Der Vaporizer vor dem Schlaf

Schlafstörungen (Synonyme: Agrypnie, Insomnie, Hyposomnie) an sich sind mehr ein Symptom als eine Erkrankung. Sie können sowohl durch körperliche als auch durch psychische Leiden verursacht werden. Ebenso können sie das Resultat von Stresssituationen oder schwierigen Lebenslagen sein.

Tatsächlich wissen die meisten Menschen kaum, woher ihre Schlafstörungen rühren. Da meist mehrere Faktoren zusammenkommen, ist die Ursache schwer auszumachen. Im Prinzip gibt es zwei Ausprägungen von Schlafstörungen – Einschlafprobleme und nächtliches Aufwachen ohne ersichtlichen Grund. Die beiden treten auch oft gemeinsam auf. Wer dauerhaft nicht die notwendige Erholung im Schlaf findet, wird anfällig für alle möglichen Beschwerden und Symptome. Allgemeine Erschöpfungszustände und Schwächung des Immunsystems begünstigen viele Erkrankungen. Viele Betroffene leiden beispielsweise auch unter Störungen der Konzentration oder der Verdauung, sind gereizt und weder leistungsfähig noch belastbar. Schlafstörungen können die gesamte Lebensqualität nachhaltig beeinträchtigen und in schweren Fällen die sichere Existenz gefährden.

Die Schulmedizin kennt eine ganze Reihe von pharmakologischen Einschlafhilfen und Schlafmitteln. Von diesen sind jedoch sogar die milderen mit teils gravierenden Nebenwirkungen verbunden. Da eine Hilfe zum Einschlafen etwas ist, das man gegebenenfalls regelmäßig einnehmen muss, sollte man chemische, pharmakologische Lösungen möglichst meiden. Heilkräuter sind hier klar die bessere Alternative. Viele Menschen bedienen sich der Einschlaftees, die man in Apotheken oder in der Drogerie kaufen kann. Der gezielte Einsatz einzelner Kräuter im Vaporizer kommt sowohl als Ergänzung als auch als Ersatz in Frage.

Welche Kräuter fördern den Schlaf?

Ein Kraut für den Schlaf kann man unter verschiedenen Gesichtspunkten wählen. Natürlich sind die Inhaltsstoffe sehr wichtig. Aber auch das Aroma kann entscheidend dazu beitragen uns entspannt in den Schlaf zu wiegen. Die Verwendung eines Vaporizers ist ein besonders aromatisches Erlebnis und kann die Wirkstoffe sehr schnell in den Körper bringen. Wie so oft, gibt es mehrere Kräuter, die den erholsamen Schlaf fördern können. Zwei hier in kurzer Vorstellung.

Baldrian

Von Baldrian (Valeriana) gibt es an die 300 verschiedene Arten. Alle enthalten Alkaloide und ätherische Öle. Die Monoterpene und Sesquiterpene sind die schlaffördernden Wirkstoffe der Pflanze. Schon seit Jahrhunderten wird Baldrian daher als schonendes Beruhigungsmittel genutzt. Mit der Dosierung muss man vorsichtig umgehen, nimmt man zu viel ein, kann Baldrian stimulierend und anregend wirken. Es bietet sich daher beim Vaporizer eine Kräutermischung mit Baldrian zu verwenden. Dafür bieten sich Lavendel, Zitronenmelisse oder Hopfen an. Schwierig ist lediglich, dass man Baldrian sehr heiß verdampft, bei 210 Grad. Andere Kräuter benötigen niedrigere Temperaturen.

Hopfen

Der echte Hopfen gehört zu den Hanfgewächsen. Er ist der Cannabispflanze daher in manchen Dingen ähnlich. Heimisch ist er überall auf der Nordhalbkugel der Erde. Die meisten kennen Hopfen als Zutat in Bier. Aber er hat auch eine lange Tradition als beruhigendes und schlafförderndes Mittel. Im Vaporizer erhitzt man ihn auf lediglich 130 Grad. Wenn man ihn zusammen mit Baldrian vaporisieren möchte, kann man die Temperatur leicht erhöhen. Die 210 Grad, die für Baldrian optimal sind, sollte man vielleicht allerdings nicht gerade wählen. Am besten nähert man sich von unten seiner individuellen Idealtemperatur für erholsamen Schlaf.

Weitere Kräuter zur Schlafförderung mit dem Vaporizer

Manche Vaporizer verfügen auch über die Möglichkeit mit den Kräutern durch eine Potpourri-Funktion. Damit kann man die Aromen schlaffördernder Kräuter mit in seine Träume nehmen. Wichtig für die Wirkstoffaufnahmen ist aber die Inhalation, am besten kurz vor dem Schlafengehen. Neben Baldrian und Hopfen kann man dafür im Vaporizer aber auch Damiana, Ginkgo, Hanf, Johanniskraut, Lavendel, Sonnenhut oder Steppenraute verwenden. Einfach ausprobieren. Mit den einzelnen Kräutern experimentieren oder eine Mischung zusammenstellen, Heilkräuter im Vaporizer verwenden kann so regelrecht zum Hobby werden.