×
  • search_icon
  • 0 cart_icon

    Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Wie reinigt man Vaporizer?

Wie reinigt man Vaporizer?

Wenn man dabei ist sich einen Vaporizer anzuschaffen, denkt man an viele Dinge. Man stellt sich vor, wie man inhaliert, überlegt, wie es wohl schmeckt, oder auch, wie man mit dem Gerät und seinen Funktionen umgeht. Aber kaum ein Mensch macht sich über die Reinigung des Vaporizers Gedanken. Die ist jedoch ziemlich wichtig, um dauerhaft Freude am Verdampfen zu haben, und dem Gerät die größtmögliche Lebensdauer zu garantieren. Welches die richtige Reinigungsmethode für einen Vaporizer ist, hängt vom Gerätetyp ab.

Die Reinigung eines Vaporizers für trockene Kräuter

Wer seinen Dry-Herb-Vaporizer, also seinen Verdampfer für trockene Kräuter, gut reinigt, der hat länger etwas davon. Und das nicht nur, weil er dann länger gut funktioniert, sondern auch, weil unter der Verschmutzung auch der Geschmack und die Dampfqualität leiden können. Natürlich gibt es viele unterschiedliche Geräte, aber im Grunde sind stets die folgenden sechs Arbeitsschritte auszuführen:

  1. Die meisten Vaporizer lassen sich auseinandernehmen. Wenn also möglich, nimmt man den Akku, das Mundstück und die Heizkammer ab.
  2. Größere Kräuterreste lassen sich oft durch Schütteln oder Klopfen entfernen. Nicht das Gerät gegen einen harten Gegenstand schlagen, sondern lediglich mit der Hand darauf klopfen. Wenn im Lieferumfang des Geräts eine kleine Bürste vorhanden ist, reinigt man mit dieser die Heizkammer. Sollte keine verfügbar sein, so kann man auch zum Wattestäbchen greifen. Von der Reinigung mit Wasser ist abzusehen, da dies Schaden an der Elektronik im Verdampfer anrichten und den Vaporizer unbrauchbar machen kann.
  3. Sollte das Gerät ein Sieb beinhalten, welches dazu dient, den Kontakt zwischen den Kräutern und dem Heizelement zu vermeiden, so sollte es herausgenommen werden. Dann befreit man es vollständig von Rückständen.
  4. Ein abgenommenes Mundstück kann man sowohl mit der Bürste säubern, als auch mit Wasser abwaschen. Am Hygienischsten ist es, wenn man es hin und wieder mit etwas Alkohol reinigt.
  5. Den Akku kann man mit einem trockenen Tuch abreiben. Auf keinen Fall mit Wasser in Kontakt bringen.
  6. Am Ende setzt man den Vaporizer wieder zusammen und wischt das Gerät noch mit einem trockenen Tuch ab.

Die Reinigung von Vaporizern für Öl und Wax

Beim Saubermachen eines Öl- oder Wax-Vaporizers gibt es natürlich Parallelen zum Dry-Herb-Vaporizer. Auch bei ihm ist absolut vom Einsatz von Wasser abzuraten, zum Beispiel. Da aber das Wax oder Öl klebrigere Rückstände hinterlassen, muss man sich hier bei der Reinigung etwas mehr Mühe machen. Mit den folgenden Maßnahmen erzielt man für gewöhnlich gute Ergebnisse:

  1. Man entfernt das Mundstück und die Heizkammer.
  2. Das Ende der Bürste oder des Wattestäbchens wird in Isopropylalkohol getaucht und damit die Heizkammer gesäubert. Man kann auch erst die Bürste trocken verwenden und anschließend das Wattestäbchen mit Alkohol. Auf die gleiche Weise verfährt man anschließend mit dem Mundstück.
  3. Man scheuert lange, aber mit wenig Druck, so dass alle Ablagerungen vollständig entfernt werden können.
  4. Zum Schluss werden die Teile wieder zusammengefügt, allerdings erst, wenn der Alkohol restlos verdunstet ist.

Gute Pflege für einen gern genutzten Vaporizer

Wer sich wirklich mit dem Vaporisieren beschäftigt, der weiss, wie wichtig die Qualität eines Vaporizers für den Genuss und auch für die Gesundheit sein kann. Das ist auch der Grund, warum man für einen Vaporizer, den man regelmäßig und über einen langen Zeitraum verwenden will, lieber etwas mehr ausgeben sollte. Dann will man natürlich auch eine Zeit lang etwas von seinem Verdampfer haben. Der sorgfältige Umgang und eine sachgerechte Pflege lohnen sich. So hat man lange Freude am Dampfen und kann seinen Vaporizer immer wieder frisch genießen.

Leave a reply