×

Stinken Dry Herb Vaporizer?

Stinken Dry Herb Vaporizer?

Vaporizer, mit denen Kräuter wie Cannabis verdampft werden, verbreiten sich in zwei unterschiedlichen Zielgruppen. Da sind diejenigen, die Cannabis als Genussmittel konsumieren und die Patienten, die Cannabis als Medizin verordnet bekommen. Egal, zu welcher Gruppe man gehört, irgendwann macht man seinen ersten Kontakt mit Cannabis und macht erste Erfahrung mit dem Verdampfer. Unter den Fragen, die unerfahrener Verwender des Vaporizers sich stellen, ist die, ob und wie der Vaporizer riecht, eine wichtige, anscheinend unabhängig davon, aus welchem Grund man Cannabis vaporisiert.


Cannabisgeruch in der Öffentlichkeit ist unangenehm für Patienten und Genusskonsumenten

Wenn man Cannabis raucht, ist der Geruch nicht zu verbergen. Nur all zu oft ist es das starke und typische Aroma der Pflanze, das die Konsumenten in Konflikt mit den Behörden bringt. Denn während der Anblick eines Joint dem einer selbst gedrehten Zigarette sehr ähnlich sein kann, ist der Geruch sehr eindeutig bestimmbar. Konsumiert man Cannabis illegal, so ist das Interesse an geruchsneutralen Konsummöglichkeiten selbsterklärend. Bei Patienten, die einen Vaporizer besitzen, ist es häufig so, dass sie auch unterwegs ihre Dosierungen zu sich nehmen müssen. Und auch, wenn sie sich damit nicht strafbar machen, so will man nicht zwingend Aufmerksamkeit auf sich ziehen und ständig das Risiko von Polizeikontrollen eingehen.

Die Geruchsentwicklung im Vaporizer ist viel geringer als beim Rauchen

Prinzipiell muss man sagen, dass natürlich auch der Konsum von Cannabis im Vaporizer einen Geruch erzeugt. Es handelt sich nun einmal um Cannabis, und insofern die Qualität gut ist, verströmt es einen starken Geruch. Doch das vom Vaporizer abgegebene Aroma ist weitaus weniger stark als wenn man das Cannabis raucht. Außerdem verflüchtigt er sich wesentlich schneller. Stellt man sich direkt neben einen anderen Menschen und verwendet den Vaporizer, so wird er, wie beim Rauchen auch, den Geruch sicher bemerken. Doch hält man auch nur eine geringe Distanz ein, so bekommt, niemand etwas mit. Mit einem Joint hingegen kann man also viel mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Wie minimiert man den Geruch des Vaporizers

Für diejenigen, die die Geruchsentwicklung bei ihrem Vaporizer so gering wie möglich halten wollen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ganz vermeiden kann man nicht, dass das Cannabisaroma aus dem Gerät entweicht, doch es sollte möglich sein, in der Öffentlichkeit unauffällig zu bleiben und auch niemanden zu belästigen:

Die Cannabis-Sorte

Es gibt Cannabissorten, die stärker riechen als andere. Mit einer milderen Sorte kann man die Geruchsentwicklung im Vaporizer zusätzlich im Zaum halten. Für Patienten ist dies keine Lösung, da sie die Wahl ihres Medikaments nach der Wirkung und nicht nach dem Aroma treffen sollten.

Der Zustand des Vaporizers

Wer seinen Vaporizer gründlich reinigt und sauber hält, hat weniger mit den starken Gerüchen zu kämpfen. Es empfiehlt sich, das Gerät unmittelbar nach dem Gebrauch zu reinigen, das erleichtert das Putzen und der Geruch ist schneller weg.

Die Wahl des Ortes fürs Vapen

Auch wenn man mit dem Vaporizer verhältnismäßig dezent bleibt, kann man noch etwas umsichtiger sein, und vor allem geschlossene öffentliche Räume für den Konsum meiden.

Die Wahl der Heizmethode des Vaporizers

Ein Konduktionsvaporizer erhitzt das Cannabis durch unmittelbaren Kontakt mit der Heizfläche. Bei der Konvektionsmethode erhitzt heiße Luft das Cannabis um den Dampf zu erzeugt. Beim direkten Kontakt von Cannabis und Heizelement finden also auch Verbrennungsprozesse statt, was für eine stärkere Geruchsentwicklung sorgt. Mit dem Konvektionsvaporizer hat man also nicht nur das gesündere Modell gewählt, sondern auch das, mit dem man in der Öffentlichkeit weniger durch den Geruch auffallen kann.